Aktivitäten der SchuleKlassenaktivitätenAusflügeKlassenfahrten

Besuch der Klasse 3c im Brotmuseum

Unsere Fahrt ins Brotmuseum

Am 23. August 2017 war unsere Klasse (3c) zusammen mit der Klasse 3a im Brotmuseum in Ebergötzen. Wir sind mit dem Bus dorthin gefahren. Nach der Ankunft haben wir erst mal gefrühstückt. Dann haben wir in der Backstube unser eigenes Brot gebacken. Später sind wir in die Windmühle gegangen. Dort hat uns der Müller einen Schrecken eingejagt, weil er einen dicken Balken bewegt hat und es ein lautes Geräusch gab.

In der Wassermühle hat der Müller unsere Klassenlehrerin Frau Eggers aufgefordert, ihre Hand in den Kornspucker zu stecken. Dann hat es gekracht und Frau Eggers hat sich erschrocken. Zum Schluss haben wir noch eine Ralley gemacht.

Am besten hat den meisten das Brotbacken gefallen. Es war ein toller Tag!

Elias König, 3c

 

Besuch der 3d bei der Freiwilligen Feuerwehr

Die Feuerwehr

Wir haben uns in zwei Gruppen geteilt. Die eine Gruppe ist zu den Feuerwehrautos gegangen die anderen haben was über die Feuerwehr gelernt. Die Gruppe die bei den Feuerwehrautos waren haben sich den Gerätewagen angeguckt und den Drehleiter mit Korb angesehen. In der anderen Gruppe haben wir was über die Feuerwehr gelernt und zwar: Was schützen, retten, bergen, löschen ist. Und was bei einem Brand passieren kann. Dann haben wir die Gruppen gewechselt. Zum Schluss konnten wir uns eine Explosion ansehen. 

(geschrieben von Leni Schönfelder und Melinda Stebner, 3d)

Ausflug ins Brotmuseum

Im Brotmuseum

Wir sind endlich angekommen und guckten uns erst einmal um. Jetzt durften wir frühstücken. Dann hat uns die Frau zum Backen reingebeten. Der Mann, der uns das gezeigt hat, wie man backt, hieß Klaas. Wir konnten uns dann eine Wassermühle und eine Windmühle angucken. Danach haben wir eine Ralley gemacht. Schließlich durften wir noch auf dem Spielplatz spielen und mussten dann los.

(Leni Schönfelder aus der 3d)

Bericht über den Ausflug ins Brotmuseum in Ebergötzen der Klassen 3a und 4a

Am 15. Oktober 2015 sind die Klassen 3a und 4a nach Ebergötzen ins Brotmuseum gefahren. Bei Regenwetter betraten sie das alte Gebäude, legten ihre Sachen ab und gingen in die Backstube neben dem Eingang. Als Beispiel standen ihnen ausgewählte Figuren vom Meisterbäcker zur Verfügung. Sie formten tolle Figuren aus dem Sauerteig. Oben in einem sehr engen Raum aßen die Klassen 3a und 4a ihr Frühstück. Danach starteten sie eine Rallye, erst im ganzen Obergeschoss und im Garten. Im Obergeschoss gab es fünf Räume, in denen Vitrinen mit kostbarem Brot standen. An den Wänden hingen alte Gemälde und Geschichten über Brot. Im Medizingarten gab es Obstbäume, verschiedene Pflanzenarten und drei alte Öfen. Aus diesem Garten heraus führte ein Weg zu einer alten Mühle. Als Besichtigungsobjekt zeigte ihnen ein Müller die Mühle von innen und erklärte, wie sie funktionierte. Zum Schluss holten sie ihre selbst gebackenen Brote aus der Backstube ab. Die dufteten und waren noch warm! Die Schüler gingen immer noch bei Regen zum Bus zurück. Durchnässt nahm jeder Platz. Obwohl es regnete, fanden alle, dass dies ein toller Ausflug gewesen war.

Carlotta Luisa Michaelis, 4a

Besuch des Brotmuseums in Ebergötzen

Ich war am 01. Oktober 2015 in Ebergötzen im Brotmuseum. Dort haben ich und meine Klasse die Mühlen angeguckt. Der Müller hatte uns erklärt, dass die Mühle aus Eichenholz gebaut ist. Es gab auch eine Wassermühle, die war sehr laut. Dort haben wir auch Brot gebacken. Das Brot war sehr lecker. Meine Klasse hat auch eine Rallye gemacht, manche Aufgaben waren sehr schwer. Im Brotmuseum war es sehr, sehr schön.
Den Bericht hat Valeria Tillmann geschrieben.
Abgetippt wurde er von Tim Meierdierks. Beide gehen in die Klasse 3c.
Das Bild von der Mühle hat Xavi Lopez gezeichnet, der auch in die 3c geht.

Schnuppertag am Gymi II



Als erstes spielte die SOS Band (school of swing.)

Danach begrüßten uns Herr Baade und Herr Braun.

Außerdem stellten sich die Paten, Schülersprecher und Streitschlichter vor.

Dann sang Deborah Manzeck mit der Musik von der Band SOS und daraufhin war die Führung durch das Gymnasium und wir aßen in der Mensa. Dazua gab es Französisch und Latein Unterricht. Am Ende gab es die Verabschiedung im Forum.


Von Leo und Simon








Schnuppertag der Begabten AGS am Roswitha-Gymnasium am 12.2.2015

Als allererstes waren wir im Forum. Im Forum hat sich zuerst der Französisch Lehrer vorgestellt. Dann haben Kinder uns ein Stück vorgestellt. Dann hat uns eine Frau zuerst in den Chemie Raum geführt. Im Chemie-AG haben wir Kerzen und Feuerexperimente gemacht. Als nächstes sind wir in die Roboter-AG gegangen da haben wir uns die Roboter angeguckt und was mit den Robotern vorgeführt. Nachdem wir in der Roboter-AG waren sind wir in die Mensa gegangen und haben gefrühstückt. Anschließend sind wir in die Biologie AG gegangen und haben die Augen und das Ohr getestet. Dann hat uns Martina zurück zur schule gebracht und alle sind nach Hause gegangen.



Von Fynn, Jovan und Ivan

 

Besuch bei der Feuerwehr

Am Mittwoch den 20.05.2015 waren wir (Klasse 3c) bei der Freiwilligen Feuerwehr in Bad Gandersheim. Wir haben die Feuerwehrautos angeschaut und haben sehr viel von den Feuerwehrmännern gelernt. Die Drehleiter konnte bis zu 30 m hochfahren. Die Ausrüstung war auch sehr interessant. Man glaubt gar nicht, was diese Stahlkappen im Schuh aushalten können. Wenn man mit einem Beil auf die Stahlkappen draufschlägt ist das ziemlich laut. Der Feuerwehrhelm hat eine kleine Spitze, damit die Steine zerschlagen. Es hat uns insgesamt sehr viel Spaß gemacht.

(Sara Grundey und Sophie Barnowski)

Ausflug ins Klärwerk

Ein Tag im Klärwerk , am Donnerstag den 16. Mai war ich mit der Klasse 3a im Klärwerk Bad Gandersheim . Als wir dort mit dem Bus ankamen nahm uns Frau Kuck in Empfang . Sie zeigte uns das Klärwerk , wie dort alles funktioniert und wozu die ganzen Sachen da sind. In einem Klärwerk wird das Abwasser einer Stadt gereinigt .Das dreckige Wasser kommt durch die Kanalisation hier an und wird in großen, verschiedenen, runden Auffangbecken gereinigt. In den Klärteichen leben sogar Fische. Das saubere Wasser wird dann wieder in die Bäche geleitet. Tipp: wenn ihr auch mal ins Klärwerk fahren solltet ,solltet ihr Nasenklammern mitnehmen.

Emily Bessenroth ,Klasse 3a

Die Grundschüler besuchten den Stationen-Gottesdienst in der Stiftskirche!

Gemeinsam planten die Fachkonferenz Religion der Grundschule und die Gandersheimer Kirche erneut einen Stationen-Gottesdienst für alle Schüler der Klassen 1 bis 4 am Buß- und Bettag.

Einen ausführlichen Bericht könnt ihr in Kürze hier lesen!

Stationengottesdienst 21 Nov. 2012 (Buß- und Bettag)

Heute sind wir zum Stationengottesdienst in der Stiftskirche gegangen. Zuerst hat die Schule gemeinsam 2 Lieder in der Kirche gesungen. Unsere Klasse startete dann an der Station von Frau Jungesblut, dort waren ganz viele Nüsse in einem Korb. Jeder durfte sich eine Nuss nehmen und daran fühlen wie unterschiedlich alle Gegenstände und Menschen sind. Als nächstes waren wir bei Frau Lange. Dort bekam jeder ein Stück Brot, das man geniessen sollten. Außerdem sollte man daran denken, dass vielleicht nicht jeder auf dieser Welt satt wird. Bei Frau Gelück sollten wir ein Stück Wachs auf eine Kerze drücken und einen Dank sagen. Später gingen wir zum ,,Zoll". Dort war Herr Steinhoff, der uns eine Geschichte über Freunde und Geld erzählte. Von da aus gingen wir runter zur Krypta. Dort bekam jeder einen Stein, an dem wir unsere Sorgen ablegen konnten. Nun waren wir an der nächsten Station angekommen, da mussten wir uns gegenseitig helfen um an ein Säckchen zu gelangen. Jetzt erzählte der Pastor uns eine Geschichte über Jesus und Mut. Als letztes waren wir bei einer besonderen Station. Dort bekam jeder eine Papierblüte, die im Wasser aufging. Dazu durfte man um etwas bitten, z.B. Gesundheit.

Es war ein sehr schöner und abwechslungsreicher Vormittag.

Unser Besuch bei der Bäckerei!

Unser Besuch bei der Bäckerei

Am letzten Montag besuchte die Klasse 3d die Bäckerei Kolle in Bad Gandersheim.

Dort gab es einen Kohlen- und einen Gasofen. Damit werden jeden Morgen die Brote und Brötchen gebacken.

Die Bäcker erklärten uns, was sie zu tun haben. Gegen 2.30 Uhr beginnt der Arbeitstag eines Bäckers. r Er muss Teig mischen, indem er Zutaten in eine Teigmaschine füllt. Danach wird der Teig portioniert und durchgeknetet. Es wird zu Brot geformt und anschließend muss es noch ruhen. Danach kommt es für ca. 1 Stunde in den Ofen.

Außerdem backt der Bäcker auch Brötchen, Kuchen und andere Teilchen. Es gibt in der Bäckerei Kolle 20 verschiedene Brotsorten und Brötchen.

Der Arbeitstag endet gegen 11 Uhr.

Zwischendurch bekamen wir noch leckeren Zuckerkuchen!

Laura, Klasse 3d

Die 3c besucht die Bäckerei Brackel

Am Donnerstag, den4.Oktober 2012 war die Klasse 3c zu Besuch in der Bäckerei Brackel, dort wollten wir uns die Arbeit eines Bäckers anschauen. Nach dem uns Herr Brackel begrüßt hat, zeigte er uns zuerst die Backstube. In der Backstube stehen viele Maschinen und der Ofen. Das Mehl für Brot, Kuchen und Brötchen ist in goßen Silos. Insgesamt passen dort 3,5 t Roggen- und Weizenmehl. Aus einem großen Teigklumpen werden 30 Brötchen geformt. Die Brötchen werden jetzt in den Kühlraum geschoben und auf -12°C gekühlt. In den Kühlraum passen 8 Wagen mit Brötchenblechen. Die bei 210-240°C in den Backofen gebacken werden. Wir haben auch Zucker und Getreidemischungen angeschaut. Im Verkaufsraum der Bäckerei ist ein großes Schaufenster, dort kann man sich alle Sachen , die gebacken werden, anschauen. Die Bäckerei Brackel beliefert auch die Paracelsiuskliniken. Altersheime und Krankenhäuser. Nach dem wir alles gesehen haben, verabschiedeten wie uns und gingen zurück zur Schule. 

Laurenz, Klasse 3c